Waffenregeln & Kostümregeln

Kostümregeln

Hier einige wichtige Hinweise, die beim Tragen von Kostümen zu beachten sein solltest:

  • Beachtet, dass es während der Veranstalltung teilweise sehr voll werden kann und darauf hingewiesen werden mussen, dass Kostüme und insbesondere Reifröcke maximal einen Durchmesser von 1,50 Meter haben dürfen. Hierzu findet ihr vor den Zugängen auf dem Boden ggf. Schablonen.
  • Um Verletzungen vorzubeugen dürfen Stabwaffen oder stabähnliche Accessoires unabhängig vom Baumaterial maximal 1,80 Meter groß sein, am Waffencheck findest du eine Maßvorgabe, wo du die Länge deines Stabes ggf. messen lassen kannst.

Auch wenn die Regeln einschränkend sind, hier die bitte um Verständnis, damit sich alle Besucher wohl fühlen können und es ein faires Miteinander gibt.

  • Die Kostüme dürfen nicht zu freizügig sein, d.h. Busen, Intimbereich und Po müssen ausreichend von Kleidung bedeckt sein. Obszöne Gesten/Handlungen sind ebenfalls untersagt. Bei Verstoß droht Ausschluss von der Con.
  • Die Kostüme dürfen keine Verletzungsrisiken für andere Besucher bergen. Bei Farben und Glitzerapplikationen ist darauf zu achten, dass diese weder abfärben, -tropfen noch abblättern.
  • Bitte die Veranstaltung / Convention-Waffenregeln beachten. Showkämpfe sind generell nicht erlaubt.
  • Die Veranstaltungs-Leitung und/oder Security kann keine Verantwortung für kostümierte Veranstaltungs-Besucher außerhalb des Geländes übernehmen.
    Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir daher, in Alltagskleidung zur Veranstaltung / Convention zu fahren, sich erst vor Ort umzuziehen, und die Con auch wieder in Alltagskleidung zu verlassen.
  • ggf. werden Umkleideräume / Dixys für Frauen und Männer zur Verfügung gestellt.
  • Haarspray in den Umkleiden und in den Toiletten zu verwenden oder euch die Haare zu färben ist Untersagt.

Waffenregeln

Kaum ein Reanekter / LARPER / Cosplay / Darsteller etc kommt ohne Waffen / Werkzeug aus, doch das deutsche Waffengesetz schreibt einige Richtlinien vor, die eingehalten werden müssen. Sogar die Haftungssumme für Unfälle ist gesetzlich festgelegt: 10.000,- Euro bei Verletzung, 100.000,- Euro bei Tod und 500.000,- Euro bei Invalidität. Aus Sicherheitsgründen müssen wir deshalb auf der Connichi einen Waffencheck durchführen.

Sofern möglich verzichtet aber bittet auf das Mitbringen von Waffen oder waffenähnlichen Props aus Rücksicht auf die Anwohner

Wir unterscheiden drei Arten von Waffen:

verbotene Waffen
beanstandete Waffen
erlaubte Waffen

Im Zweifelsfall hat die Orga und / oder Security das letzte Wort. Die dabei getroffene Entscheidung ist endgültig und kann nicht angefochten werden.

Beachte bitte, dass diese Regeln nicht aufgestellt wurdne, um Besucher / Fans zu ärgern, sondern weil sie sich zwingend aus den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland ergeben. Natürlich wissen wir, dass niemand mit seiner mühsam gebauten Waffe irgendwelchen Blödsinn anstellen würde, aber es könnte z.B. ein Unfall passieren oder eine andere Person in einem unbeobachteten Moment damit herumspielen.

Verbotene Waffen

Verbotene Waffen dürfen nicht auf das Veranstaltung / Convention -Gelände oder in die ggf. Hallen gebracht werden. Wer es trotzdem versucht, riskiert die Abnahme seines Tickets und ein sofortiges Hausverbot. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob der/die Besitzer/in beispielsweise im Besitz eines gültigen Waffenscheins ist, der ihn/sie zum Führen dieser Waffe berechtigt.

Zu den verbotenen Waffen gehören z.B.:

  • Echte Schusswaffen, SoftAir- und Gaspistolen (auch ungeladen), echte Munition
  • Pyrotechnik und Explosivkörper (Knallkörper, Raketen usw.)
  • Wurfwaffen (z.B. Wurfsterne, Wurfpfeile, Wurfmesser)
  • Schlagringe, Totschläger, Stahlruten
  • Würgewaffen (z.B. Nunchakus)
  • Hieb- und Stichwaffen mit scharfer oder stumpfer Metallklinge oder mit Spitzen (z.B. Katanas, Schwerter, Säbel, Macheten, Beile, Morgensterne, Messer aller Art außer Taschenmessern)

sofern auf der Veranstaltung / Convention nicht explizit erlaubt!

Beanstandete Waffen

Beanstandete Waffen werden beim Eintritt abgenommen und in einem separaten Veranstaltung / Convention -Bereich gegen Quittung gelagert. Sollten sie für den Veranstaltungs / Conventions -Wettbewerb oder für den Performance-Wettbewerb gebraucht werden, so werden sie vor Beginn dieser Wettbewerbe von erfahrenen Helfern zur Bühne gebracht und dürfen nur für diese Veranstaltungen auf der Bühne getragen werden. Unmittelbar danach müssen sie wieder abgegeben werden. Bei Verlassen der Veranstaltung können beanstandete Waffen an der Garderobe wieder abgeholt werden.

Zu den beanstandeten Waffen gehören z.B.:

  • Schusswaffenimitationen und Replika aus Metall oder Metall/Holz
  • Hieb- und Stichwaffen mit Klingenersatz aus Holz, Plastik usw. (z.B. Katanas, Schwerter, Säbel, Macheten, Beile, Messer aller Art außer Taschenmessern)
  • Stäbe oder Rohre aus Holz, Metall, Fiberglas, Hartplastik oder Kombinationen davon, auch mehrteilig (z.B. Kendo-Ausrüstung, Bambusschwerter, Lanzen etc.)
  • Pfeile aller Art, unabhängig vom Material
  • Reitgerten über 1 m Länge, Handpeitschen mit Bandmaß über 1,5 m, Stabpeitschen mit Stab über 1 m und Bandmaß über 1,5 m Länge

sofern auf der Veranstaltung / Convention nicht explizit erlaubt!

Erlaubte Waffen

Erlaubte Waffen dürfen auf der Veranstaltung / Convention während der gesamten Veranstaltungs / Convention-Dauer getragen werden. Sie werden am Eingang besonders gekennzeichnet, damit sie nicht jedes Mal neu kontrolliert werden müssen.

Zu den erlaubten Waffen gehören z.B.:

  • Waffenimitationen aus Schaumstoff, Gummi, Pappe, Weichplastik
  • LARP-Waffen (“Live Action Role Play” – im allgemeinen Schaumstoff- oder Latexnachbildungen mit Stabilisationskern)
  • Waffen und Stäbe aus einer Kombination aus Holz und/oder Pappe/Plastik/Weichmaterial (wenn der Holzanteil nicht überwiegt)
  • Stäbe, bei denen deutlich erkennbar ist, dass sie nur zur Stabilisierung dienen
  • Bogen und Köcher, aber ohne Pfeile
  • Reitgerten, Peitschen (sofern nicht unter den beanstandeten Waffen genannt)

und die vom Veranstallter erlaubten!

Hinweis: Wer sich weigert, eine eigentlich erlaubte Waffe kennzeichnen zu lassen, muss sie abgeben und kann sie bei Verlassen der Veranstaltung wieder an der Garderobe abholen.

Kleidungsaccessoires

  • Bei Stachelarm- und -halsbändern dürfen die Stacheln eine Länge von 5 cm nicht überschreiten und müssen stumpf sein
  • Ketten aus Holz und/oder Kunststoff müssen deutlich erkennbar zur Kleidung gehören
  • Ketten aus Metall müssen so an der Kleidung befestigt sein, dass sie nicht abgenommen werden können
  • Die Kleidung sollte keine scharfen Ecken und Kanten aufweisen

Warum sind diese Waffenregeln nötig?

Hier als Beispiel ein unveränderter Ausschnitt aus einer früheren Anfrage-Mai an die Connichi Orga:

“(…) Für mein Cosplay benötige ich ein Schwert. Aber das Problem ist, ich habe ein scharfes Schwert. Dürfte ich das bei mir Tragen? Weil ein anderes habe ich leider nicht. Und ohne das Schwert sieht das Cosplay doof aus.
Es ist ein ca. 96cm langes Katana. Scharf (Also so dass man 18 sein muss um eines im Laden zu kaufen). Und dazu eine Schwertscheide. Ich würde das Schwert auch die ganze Zeit über in der Scheide lassen. (…)”

Antwort musste damals leider lauten: “Denk nicht mal daran.”

Weiteres Beispiel „Anscheinsparagraph” gefällig:

Hier durch einen tragischen Hintergrund: Irgendwo in einem Wald hatten ein paar Gotcha-Spieler rumgeballert, als eine zivile Polizeistreife auf diese aufmerksam wurde. Durch ihre Schutzkleidung hatten die Spieler die Polizisten nicht gehört als diese „Stehen bleiben oder wir schießen!“ riefen. Und die Gotcha-Spieler drehten sich um, mit ihren vermeintlichen Waffen in der Hand – und wurden aus Notwehr erschossen.
Einige Gute gründe für diese Regelen.

Rechtliche Grundlagen für die Waffenregeln

Deutsches Waffengesetz (WaffG)

  • §1 Gegenstand und Zweck des Gesetzes, Begriffsbestimmungen
    1. Schusswaffen oder ihnen gleichgestellte Gegenstände und
    2. tragbare Gegenstände,
      • a) die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, insbesondere Hieb- und Stoßwaffen;
      • b) die, ohne dazu bestimmt zu sein, insbesondere wegen ihrer Beschaffenheit, Handhabung oder Wirkungsweise geeignet sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, und die in diesem Gesetz genannt sind.
    • (…)
    • (2) Waffen sind
  • §42 Verbot des Führens von Waffen bei öffentlichen Veranstaltungen
    1. auf die Mitwirkenden an Theateraufführungen und diesen gleich zu achtenden Vorführungen, wenn zu diesem Zweck (…) Waffen im Sinne des § 1 Abs. 2 Nr. 2 geführt werden (…).
    • (1) Wer an öffentlichen Vergnügungen, Volksfesten, Sportveranstaltungen, Messen, Ausstellungen, Märkten oder ähnlichen öffentlichen Veranstaltungen teilnimmt, darf keine Waffen im Sinne des § 1 Abs. 2 führen.
    • (…)
    • (4) Die Absätze 1 bis 3 sind nicht anzuwenden