Archiv der Kategorie: Taschenbuch

Kurzcheck: Galaxy Trucker – Rocky Road (Jason A. Holt) – Trucker-Abenteuer im Weltraum

Kurzcheck: Galaxy Trucker – Rocky Road (Jason A. Holt) – Trucker-Abenteuer im Weltraum
Ein Science-Fiction-Roman, der auf einem Brettspiel basiert, klingt zunächst einmal gewöhnungsbedürftig. Galaxy Trucker ist ein unterhaltsames Spiel, und der Roman möchte diesen Humor aufgreifen. Ob dieses Konzept aufgegangen und ein gelungenes Buch dabei herausgekommen ist, wird die folgende Rezension zeigen.
Die schräge Idee von Galaxy Trucker besteht darin, dass sich die Spieler aus Modulen, welche im Wesentlichen aus Kanalrohren bestehen, ein Raumschiff zusammenstellen. Mit diesem Raumschiff müssen sie dann auf vorgegebenen Routen Kolonien erreichen, wobei Meteoriten und Piraten den Truckern das Leben schwer machen. Die Handelsware am Zielort sind die noch vorhandenen Kanalrohre, die während der Reise nicht zerstört wurden oder verloren gingen. Genau diesen Hintergrund greift der vorliegende Roman Galaxy Trucker – Rocky Road auf.
Story
Francesca Flores, die Protagonistin der Geschichte, ist eine Truckerin und versucht auf der Route 135 ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Route 135 ist die titelgebende Rocky Road und Meteoriten machen den Truckern auf dieser Strecke das Leben schwer. So manches Raumschiff schafft es nur als Wrack und ohne Ladung an den Zielort. Nicht selten bleibt auch einem Trucker nur die Möglichkeit, sich in eine Fluchtkapsel zu retten, um dann in einem neuen Raumschiff einen erneuten Versuch zu unternehmen, die Route zu meistern.
Francescas Trucks wurden in der Vergangenheit häufiger in Stücke geschlagen, weswegen sie inzwischen einige Schulden angesammelt hat. Die Protagonistin will sich jedoch nicht geschlagen geben. Sie muss sich entscheiden, ob sie eine andere Karriere einschlagen oder ob sie auf einer neuen Route ihr Glück versuchen möchte. Der Wechsel zu einer neuen Route scheint jedoch kein leichtes Unterfangen zu sein. Zu allem Überfluss für die eher einzelgängerische Frau drängt sich ihr auch noch ein Alien auf.
Schreibstil
Schon nach wenigen Sätzen ist der Leser inmitten der Geschehnisse an der Seite der Protagonistin. Die Tour der Truckerin auf der Rocky Road hat einen höchst unerfreulichen Verlauf genommen und schon nach kurzer Zeit fiebert man mit Francesca Flores mit. Dem Autor gelingt mühelos ein rasanter Einstieg in die Geschichte, welcher aus der Sicht der Protagonistin in der personalen Erzählperspektive geschrieben ist.
Der Roman ist bisher nicht auf Deutsch erhältlich und das vorliegende Exemplar wurde in englischer Sprache gelesen. Der Roman liest sich leichtgängig, fortgeschrittene Englischkenntnisse sind nicht erforderlich. Personen, die bereits Kontakt zum Brettspiel Galaxy Trucker hatten, werden sich leicht in die Welt des Romans einfinden können. Denn der Roman greift das skurril anmutende Setting des Spiels humorvoll auf und verpackt es in einer unterhaltsamen Abenteuergeschichte. Für das Verständnis des Romans ist es jedoch nicht zwingend erforderlich das Brettspiel zu kennen.
Der Autor bedient sich einer einfachen, allerdings nicht zu schlichten Sprache. Jason A. Holt gelingt es an verschiedenen Stellen, Bezüge zum Brettspiel herzustellen, die nicht gekünstelt wirken und die für Spieler von Galaxy Trucker einen charmanten Wiedererkennungswert haben. Durch den gesamten Roman zieht sich der zwar überspitzte, aber durchaus unterhaltsame skurrile Humor des Brettspiels. Auch die Gedankengänge von Francesca Flores, z.B. wie Bäume überhaupt ohne Pflanzkübel existieren können, oder kleinere humorvolle Hinweise im Text über fiktionale Sachverhalte oder historische Gegebenheiten tragen hierzu bei.
Der Autor
Jason A. Holt lebt in Montana und hat einen Dr. (Ph.D.) in Mathematik. Für das tschechische Unternehmen Czech Games Edition hat er an jedem ihrer Brettspiel mitgearbeitet. Neben dem Schreiben von Spielinhalten und Übersetzungen hat Jason A. Holt mehrere eigene Science-Fiction und Fantasy-Romane geschrieben. Zu den von ihm veröffentlichten Werken gehören unter anderem The Dragonslayer of Edgewhen, The Klindrel Invasion oder The Bladesmen of Darcliff.
Die harten Fakten:

Verlag: Czech Games Edition
Autor: Jason A. Holt
Erscheinungsjahr: 2017
Sprache: Englisch
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 199
ISBN: 978-80-88235-00-2
Preis: Taschenbuch nicht verfügbar (Kindle Edition 4,16 EUR)
Bezugsquelle: Amazon englisch (Kindle Edition)

 
Fazit
Galaxy Trucker – Rocky Road ist humorvolle Science-Fiction, die mit einem Augenzwinkern verstanden werden sollte. Wer eine glaubwürdige, technische Welt voraussetzt und sich nicht auf eine eher skurrile Welt einlassen kann, wird mit diesem Roman nicht glücklich werden. Rocky Road basiert auf einem unterhaltsamen Brettspiel mitsamt dessen lustigem Hintergrund, der in diesem Roman aufgegriffen wird. Kenntnisse des Brettspiels sind für das Verständnis des Romans nicht erforderlich. Beispielsweise werden die Trucks weitestgehend aus Kanalrohren zusammengebaut, es gibt Scheibenwischer und trotz Überlichtgeschwindigkeit kann man im Rückspiegel ein verfolgendes Raumschiff ausmachen.
Technisch macht dies überhaupt keinen Sinn – aber dennoch ist der Roman lesenswert. Die überspitzte und lustig unsinnige Welt gibt den Rahmen für eine durchaus rasante und niedliche Abenteuergeschichte vor.

Artikelbilder: Czech Games Edition
Dieses Produkt wurde kostenlos zur Verfügung gestellt.
 

Ein Science-Fiction-Roman, der auf einem Brettspiel basiert, klingt zunächst einmal gewöhnungsbedürftig. Galaxy Trucker ist ein unterhaltsames Spiel, und der Roman möchte diesen Humor aufgreifen. Ob dieses Konzept aufgegangen und ein gelungenes Buch dabei herausgekommen ist, wird die folgende Rezension zeigen.
Die schräge Idee von Galaxy Trucker besteht darin, dass sich die Spieler aus Modulen, welche im Wesentlichen aus Kanalrohren bestehen, ein Raumschiff zusammenstellen. Mit diesem Raumschiff müssen sie dann auf vorgegebenen Routen Kolonien erreichen, wobei Meteoriten und Piraten den Truckern das Leben schwer machen. Die Handelsware am Zielort sind die noch vorhandenen Kanalrohre, die während der Reise nicht zerstört wurden oder verloren gingen. Genau diesen Hintergrund greift der vorliegende Roman Galaxy Trucker – Rocky Road auf.
Story
Francesca Flores, die Protagonistin der Geschichte, ist eine Truckerin und versucht auf der Route 135 ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Route 135 ist die titelgebende Rocky Road und Meteoriten machen den Truckern auf dieser Strecke das Leben schwer. So manches Raumschiff schafft es nur als Wrack und ohne Ladung an den Zielort. Nicht selten bleibt auch einem Trucker nur die Möglichkeit, sich in eine Fluchtkapsel zu retten, um dann in einem neuen Raumschiff einen erneuten Versuch zu unternehmen, die Route zu meistern.
Francescas Trucks wurden in der Vergangenheit häufiger in Stücke geschlagen, weswegen sie inzwischen einige Schulden angesammelt hat. Die Protagonistin will sich jedoch nicht geschlagen geben. Sie muss sich entscheiden, ob sie eine andere Karriere einschlagen oder ob sie auf einer neuen Route ihr Glück versuchen möchte. Der Wechsel zu einer neuen Route scheint jedoch kein leichtes Unterfangen zu sein. Zu allem Überfluss für die eher einzelgängerische Frau drängt sich ihr auch noch ein Alien auf.
Schreibstil
Schon nach wenigen Sätzen ist der Leser inmitten der Geschehnisse an der Seite der Protagonistin. Die Tour der Truckerin auf der Rocky Road hat einen höchst unerfreulichen Verlauf genommen und schon nach kurzer Zeit fiebert man mit Francesca Flores mit. Dem Autor gelingt mühelos ein rasanter Einstieg in die Geschichte, welcher aus der Sicht der Protagonistin in der personalen Erzählperspektive geschrieben ist.
Der Roman ist bisher nicht auf Deutsch erhältlich und das vorliegende Exemplar wurde in englischer Sprache gelesen. Der Roman liest sich leichtgängig, fortgeschrittene Englischkenntnisse sind nicht erforderlich. Personen, die bereits Kontakt zum Brettspiel Galaxy Trucker hatten, werden sich leicht in die Welt des Romans einfinden können. Denn der Roman greift das skurril anmutende Setting des Spiels humorvoll auf und verpackt es in einer unterhaltsamen Abenteuergeschichte. Für das Verständnis des Romans ist es jedoch nicht zwingend erforderlich das Brettspiel zu kennen.
Der Autor bedient sich einer einfachen, allerdings nicht zu schlichten Sprache. Jason A. Holt gelingt es an verschiedenen Stellen, Bezüge zum Brettspiel herzustellen, die nicht gekünstelt wirken und die für Spieler von Galaxy Trucker einen charmanten Wiedererkennungswert haben. Durch den gesamten Roman zieht sich der zwar überspitzte, aber durchaus unterhaltsame skurrile Humor des Brettspiels. Auch die Gedankengänge von Francesca Flores, z.B. wie Bäume überhaupt ohne Pflanzkübel existieren können, oder kleinere humorvolle Hinweise im Text über fiktionale Sachverhalte oder historische Gegebenheiten tragen hierzu bei.
Der Autor
Jason A. Holt lebt in Montana und hat einen Dr. (Ph.D.) in Mathematik. Für das tschechische Unternehmen Czech Games Edition hat er an jedem ihrer Brettspiel mitgearbeitet. Neben dem Schreiben von Spielinhalten und Übersetzungen hat Jason A. Holt mehrere eigene Science-Fiction und Fantasy-Romane geschrieben. Zu den von ihm veröffentlichten Werken gehören unter anderem The Dragonslayer of Edgewhen, The Klindrel Invasion oder The Bladesmen of Darcliff.
Die harten Fakten:

Verlag: Czech Games Edition
Autor: Jason A. Holt
Erscheinungsjahr: 2017
Sprache: Englisch
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 199
ISBN: 978-80-88235-00-2
Preis: Taschenbuch nicht verfügbar (Kindle Edition 4,16 EUR)
Bezugsquelle: Amazon englisch (Kindle Edition)

 
Fazit
Galaxy Trucker – Rocky Road ist humorvolle Science-Fiction, die mit einem Augenzwinkern verstanden werden sollte. Wer eine glaubwürdige, technische Welt voraussetzt und sich nicht auf eine eher skurrile Welt einlassen kann, wird mit diesem Roman nicht glücklich werden. Rocky Road basiert auf einem unterhaltsamen Brettspiel mitsamt dessen lustigem Hintergrund, der in diesem Roman aufgegriffen wird. Kenntnisse des Brettspiels sind für das Verständnis des Romans nicht erforderlich. Beispielsweise werden die Trucks weitestgehend aus Kanalrohren zusammengebaut, es gibt Scheibenwischer und trotz Überlichtgeschwindigkeit kann man im Rückspiegel ein verfolgendes Raumschiff ausmachen.
Technisch macht dies überhaupt keinen Sinn – aber dennoch ist der Roman lesenswert. Die überspitzte und lustig unsinnige Welt gibt den Rahmen für eine durchaus rasante und niedliche Abenteuergeschichte vor.

Artikelbilder: Czech Games Edition
Dieses Produkt wurde kostenlos zur Verfügung gestellt.
 

Quelle: www.teilzeithelden.de Kurzcheck: Galaxy Trucker – Rocky Road (Jason A. Holt) – Trucker-Abenteuer im Weltraum

Rezension: Hammer of the North – Herrscher und Eroberer (Harry Harrison, John Holm) – Ein letzter Kampf

Rezension: Hammer of the North – Herrscher und Eroberer (Harry Harrison, John Holm) – Ein letzter Kampf




Quelle: www.teilzeithelden.de Rezension: Hammer of the North – Herrscher und Eroberer (Harry Harrison, John Holm) – Ein letzter Kampf

Rezension: The Black Company 3 – Dunkle Zeichen (Glen Cook) – Gelungener Abschluss der Dark-Fantasy Reihe

Rezension: The Black Company 3 – Dunkle Zeichen (Glen Cook) – Gelungener Abschluss der Dark-Fantasy Reihe




Quelle: www.teilzeithelden.de Rezension: The Black Company 3 – Dunkle Zeichen (Glen Cook) – Gelungener Abschluss der Dark-Fantasy Reihe

Rezension: Kalion – Die lautlose Woge (Aleš Pickar) – Einsame Helden und wo sie zu finden sind

Rezension: Kalion – Die lautlose Woge (Aleš Pickar) – Einsame Helden und wo sie zu finden sind




Quelle: www.teilzeithelden.de Rezension: Kalion – Die lautlose Woge (Aleš Pickar) – Einsame Helden und wo sie zu finden sind

Rezension: Dark Universe – Der Aufbruch – Mantikore Verlag (Daniel F. Galouye)

Rezension: Dark Universe – Der Aufbruch – Mantikore Verlag (Daniel F. Galouye)




Quelle: www.teilzeithelden.de Rezension: Dark Universe – Der Aufbruch – Mantikore Verlag (Daniel F. Galouye)

Rezension: Der Drachenjäger – Die erste Reise ins Wolkenmeer (Bernd Perplies) – Ahab und der schwarze Drache

Rezension: Der Drachenjäger – Die erste Reise ins Wolkenmeer (Bernd Perplies) – Ahab und der schwarze Drache




Quelle: www.teilzeithelden.de Rezension: Der Drachenjäger – Die erste Reise ins Wolkenmeer (Bernd Perplies) – Ahab und der schwarze Drache

Rezension: Die Zeitagenten (Joachim Sohn) – Null Null Wiesbaden in turbulenter Mission

Rezension: Die Zeitagenten (Joachim Sohn) – Null Null Wiesbaden in turbulenter Mission




Quelle: www.teilzeithelden.de Rezension: Die Zeitagenten (Joachim Sohn) – Null Null Wiesbaden in turbulenter Mission