Archiv der Kategorie: Superman

DC Monthly Januar 2018: Mit voller Kraft ins Neue Jahr

DC Monthly Januar 2018: Mit voller Kraft ins Neue Jahr
Das neue Jahr hat begonnen, und damit erwachen natürlich in jedem Comic-Leser auch neue Erwartungen. Setzt das DCU seinen bisherigen Kurs fort, so dürfen wir starke Comics und streckenweise kriselnde Verfilmungen erwarten, die Leser und Zuschauer erneut spalten werden. Zumindest für die treuen Leser geht es 2018 jedoch gut los.
2017 war für DC Entertainment ein durchwachsenes Jahr. In der Filmbranche blieb man weit hinter den hohen Erwartungen der Fans zurück. Insbesondere Justice League spaltete die Zuschauerschaft. Doch bei den Comics wurde der Beginn des großartigen Rebirth-Events in Deutschland gefeiert, eines Ereignisses, das eine Wiedergeburt des beliebten DC-Universums darstellte.
In der Rückschau darf man sagen, dass der Auftakt von Rebirth ein voller Erfolg war und das Konzept, bekannte und zum Teil angestaubte Figuren in neuen Kontext und neue Beziehungsgeflechte einzubauen, bislang gut aufgegangen ist. 2018 geht Rebirth nun in die nächste Runde, bevor wir uns in Kürze auf die Auflösung der größten Mysterien des Events freuen dürfen. Bis dahin wartet der Januar jedoch mit einigen wirklich starken Stories auf.
Haupthandlung/Metaplot
Sollte eine Überschrift für alle Hefte des Januar gefunden werden, müsste sie wohl „Die Vorbereitung“ lauten. Denn große Enthüllungen werfen ihre Schatten voraus, wenn in Kürze die Story um Batman und den mysteriösen Smiley-Button beginnt. Daher wird Altes langsam zum Abschluss geführt, der Schleier der Geheimnisse beginnt sich zu lüften.
Justice League 9 – Was ist Zeit?
Bryan Hitch setzt seine neue, recht stark erzählte Justice League-Story in Zeitlos weiter fort. Die Zeit ist weiterhin aus den Fugen und unsere Helden quer durch die Epochen verteilt. Vom alten Atlantis, in dem sich Aquaman tapfer schlägt, über Wonder Womans Aufenthalt im alten Griechenland bis in die fernste Zukunft reicht Hitchs bislang stärkste Geschichte im Rahmen von Rebirth durch vielfältige Epochen. Dabei gilt es nicht nur Braniac zu bekämpfen. Denn hinter allem scheint sich ein viel zerstörerischer Feind mit tödlichen Absichten zu verbergen. Handelt es sich wirklich um Lex Luthors Tochter?
Hitch liefert hier nicht nur die beste Story der bislang manchmal kränkelnden Justice League seit Beginn von Rebirth. Der Leser erhält außerdem ein nettes Bonus-Geschenk. Denn dem eingeschweißten Heft liegt ein Panini-Sammelalbum zur Verfilmung der Justice League und den anderen Filmen wie Man of Steel, Batman V Superman und Wonder Woman bei.
Auch zeichnerisch ist dieses Heft aus dem Zeichenstift von Fernando Pasarin früheren Ausgaben der Serie überlegen. Der Spanier zeigt in seinem Stil immer noch Ansätze franko-belgischer Comic-Kunst, womit seine Karriere einst ihren Anfang nahm. Dies zeigt sich insbesondere in den dynamischen Konturen und der Emotionalität seiner Charaktere. Die ausgeprägten Kolorierungen von Christian Heiss fügen einen amerikanischen und DC-typischen Touch hinzu, was insgesamt ein stimmiges, irgendwie klassisch wirkendes Gesamtbild ergibt.
Die harten Fakten

Autor(en): Bryan Hitch
Zeichner(in): Fernando Pasarin
Seitenanzahl: 52
Preis: 4,99 EUR
Bezugsquelle: Panini Comics

 
Suicide Squad 7 – Tod und Auferstehung
Auch die Suicide Squad setzt ihren im letzten Jahr schwach begonnenen Lauf nun mit neuer Kraft fort. Nach dem Tod ihrer verhasst-geliebten Anführerin Amanda Waller schlägt sich das Team mit dem fanatischen Wüstenkrieger Rustam herum. Doch was wie die typische Schlägerei zwischen Anti-Helden und Schurken beginnt, treibt die Squad an die Grenze ihrer Belastbarkeit. Tod, Verrat und Erschöpfung lauern an allen Enden. Während einige Squad-Mitglieder (und unter ihnen besonders Captain Boomerang) zu sich selbst finden müssen, finden andere den Untergang. Am Ende des Tunnels liegt jedoch Hoffnung… in der Form, die man vielleicht am wenigsten erwartet hätte.
Während die Story stark und dynamisch wirkt, treffen die Zeichnungen von John Romita Jr. nicht ganz meinen Geschmack. Sie wirken sehr jugendlich und frisch, jedoch in ihren Konturen zu scharfkantig und teilweise sperrig und roh. Das passt jedoch ganz gut zu der neu gewonnenen Dynamik, die die Serie nun auszeichnet.
Die harten Fakten

Autor(en):Rob Williams
Zeichner(in): John Romita Jr., Eddy Barrows
Seitenanzahl: 52
Preis: 4,99 EUR
Bezugsquelle:  Panini Comics

 
Batman 9 – Ich bin Batman
Der Kampf zwischen Batman und Bane, jener Kampf, der mittlerweile fast genauso prägend für den Dunklen Ritter ist wie sein Konflikt mit dem Joker, geht weiter. Tom King präsentiert dem Leser eine geniale Fortsetzung der Geschichte, die in diesem Band nun in die Endrunde geht. Dabei sind deutliche Anspielungen auf das Mega-Event der 1990er Jahre, Batman: Knightfall, sichtbar. Einst hatte Bane die größten Schurken aus Arkham entlassen, um Batman zu ermüden und ihn schließlich brechen zu können. Nun schlägt sich Bane seinerseits durch Gegner wie Maxi Zeus, Two-Face, Firefly und andere, bevor es zur finalen Konfrontation mit Gothams geflügeltem Rächer kommt. Diesmal ist Batman an Entschlossenheit nicht zu überbieten, und der Endkampf verdeutlicht, wie all die Erfahrungen der vergangenen Monate den Dunklen Ritter auf genau diesen Moment vorbereitet haben. Doch reicht das aus, um den Mann zu schlagen, der ihn einst brach?
Für langjährige Batman-Fans sind David Finchs Zeichnungen ein Fest, denn sie lassen das Flair alter Tage wieder lebendig werden. Finch zeigt große Handwerkskunst, die noch nach echten Zeichnungen und wenig Computer aussieht. Das erinnert deutlich an die 1990er Jahre und passt perfekt zu dieser großen Storyline.
Die harten Fakten

Autor(en): Tom King
Zeichner(in): David Finch
Seitenanzahl: 52
Preis:4,99 EUR
Bezugsquelle:  Panini Comics

 
Batman: Detective Comics – Allein gegen die Schatten?
Die Liga der Schatten, die League of Shadows, ist kein leichter Gegner. Und mit Ra’s al Ghul und Lady Shiva tummeln sich gleich zwei Superschwergewichte des organisierten Verbrechens auf den Straßen Gothams. Batman und sein Team sind in einen Malstrom des Bösen geraten, der das Vertrauen zwischen den Teammitgliedern zu vernichten droht. Besonders Orphan, die schweigsame Kriegerin, die einst das Batgirl-Kostüm trug, muss sich schweren Fragen und Entscheidungen stellen. Die Serie um das vielleicht faszinierendste Bat-Team jemals setzt ihren starken Lauf fort, und die Story entfaltet ihre Soap-Opera-Elemente in gekonnter Manier. Dabei zeichnet sich ab, dass auch das Geheimnis um Red Robins Verschwinden bald gelüftet werden könnte.
Allerdings hat sich bei den Zeichnungen seit Beginn der Serie doch ein leichter Qualitätsverlust eingeschlichen. Was mit überragender Zeichenkunst begann, verdient nun unter Christian Duce Fernandez und Fernando Blanco „nur“ noch die Note „gut“.
Die harten Fakten

Autor(en): James Tynion IV
Zeichner(in):Fernando Blanco, Christian Duce Fernandez
Seitenanzahl:52
Preis: 4,99 EUR
Bezugsquelle: Panini Comics

 
Superman 9 – Geheime Identität 
Auch bei Superman scheint langsam Licht in einige der wirklich großen Geheimnisse des aktuellen Meta-Plots zu kommen. Dennoch bleibt die Geschichte so verworren, wie sie seit Die letzten Tage von Superman begonnen hat. Lana Lang alias Superwoman liegt im Sterben. Darum sucht der Mann in Stahl, Steel, den Mann aus Stahl, Superman, auf, um ihn um Hilfe zu bitten. Zusammen ringen sie um das Überleben der gemeinsamen Freundin. Währenddessen versucht Lois Lane weiter, das Geheimnis von Clark Kents Identität zu lüften. Damit nicht genug, erhält sie auch noch einen Heiratsantrag des undurchsichtigen neuen Clark.
Natürlich lehnt die Mutter von Supermans Sohn ab. Doch ein Clark Kent gibt sich mit einer Absage nicht so einfach zufrieden. Dieses Heft bereitet den Auftakt zur Schlüsselgeschichte Superman Reborn vor, die im nächsten Heft beginnen wird. Dabei ist allein dieses Prequel so spannungsgeladen, dass der Leser gebannt auf die Auflösung all der Wirrnisse wartet.
Diese spannende Geschichte von Dan Jurgens wird von Patch Zircher und Stephen Segovia meisterlich in Szene gesetzt. Schöne, klare Zeichnungen sprechen eine deutliche und ausdrucksvolle Bildsprache, die sowohl Action als auch Gefühl bestens einfangen kann. Mimik, Perspektive und Dynamik lassen die Bilder vor dem inneren Auge lebendig werden und ziehen den Betrachter mitten hinein in das Geschehen.
Die harten Fakten

Autor(en): Dan Jurgens
Zeichner(in): Stephen Segovia, Patch Zircher
Seitenanzahl:52
Preis: 4,99 EUR
Bezugsquelle:  Panini Comics

 
Fazit des Monats
Das Jahr 2018 beginnt vielversprechend bei DC/Panini, denn große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Endlich wird der Leser erfahren, was es mit dem Button auf sich hat, endlich wird das Verschwinden von Red Robin einen Sinn ergeben. Doch dazu müssen andere Ereignisse erst ihren Abschluss finden. Während die Justice League mit ihrer unfreiwilligen Zeitreise die stärkste Story seit Beginn des Rebirth-Events hinlegt, hat auch die Suicide Squad endlich zu sich gefunden und an erzählerischer Dynamik gewonnen. Allerdings steht das Team auch vor der größten Krise seit seinem Bestehen. Das geht dem Team, das sich unter dem Wappen der Fledermaus in Detective Comics vereinigt hat, nicht anders. Mit Ra’s al Ghul und Lady Shiva tummeln sich zwei Schwergewichte des Verbrechens in Gotham, und das Team um Batman steht vor schweren Entscheidungen.
Batman selbst hingegen stellt sich in seiner Solo-Reihe einem seiner schlimmsten Gegner. Der Kampf zwischen dem Millionär aus Gotham und dem Sträfling aus Santa Prisca geht mit gnadenloser Härte weiter und bezieht einige der größten Schurken aus Batmans Galerie des Bösen mit ein. Doch das Highlight des Monats ist Superman, denn um die Familie, die Freunde und die Welt des Stählernen wird eine sehr dichte Geschichte gewoben, die großen Appetit auf das Event Superman Reborn macht. Der Jahresauftakt ist großartig gelungen.
Artikelbild: Panini Comics
Diese Produkte wurden kostenlos zur Verfügung gestellt.
 

Das neue Jahr hat begonnen, und damit erwachen natürlich in jedem Comic-Leser auch neue Erwartungen. Setzt das DCU seinen bisherigen Kurs fort, so dürfen wir starke Comics und streckenweise kriselnde Verfilmungen erwarten, die Leser und Zuschauer erneut spalten werden. Zumindest für die treuen Leser geht es 2018 jedoch gut los.
2017 war für DC Entertainment ein durchwachsenes Jahr. In der Filmbranche blieb man weit hinter den hohen Erwartungen der Fans zurück. Insbesondere Justice League spaltete die Zuschauerschaft. Doch bei den Comics wurde der Beginn des großartigen Rebirth-Events in Deutschland gefeiert, eines Ereignisses, das eine Wiedergeburt des beliebten DC-Universums darstellte.
In der Rückschau darf man sagen, dass der Auftakt von Rebirth ein voller Erfolg war und das Konzept, bekannte und zum Teil angestaubte Figuren in neuen Kontext und neue Beziehungsgeflechte einzubauen, bislang gut aufgegangen ist. 2018 geht Rebirth nun in die nächste Runde, bevor wir uns in Kürze auf die Auflösung der größten Mysterien des Events freuen dürfen. Bis dahin wartet der Januar jedoch mit einigen wirklich starken Stories auf.
Haupthandlung/Metaplot
Sollte eine Überschrift für alle Hefte des Januar gefunden werden, müsste sie wohl „Die Vorbereitung“ lauten. Denn große Enthüllungen werfen ihre Schatten voraus, wenn in Kürze die Story um Batman und den mysteriösen Smiley-Button beginnt. Daher wird Altes langsam zum Abschluss geführt, der Schleier der Geheimnisse beginnt sich zu lüften.
Justice League 9 – Was ist Zeit?
Bryan Hitch setzt seine neue, recht stark erzählte Justice League-Story in Zeitlos weiter fort. Die Zeit ist weiterhin aus den Fugen und unsere Helden quer durch die Epochen verteilt. Vom alten Atlantis, in dem sich Aquaman tapfer schlägt, über Wonder Womans Aufenthalt im alten Griechenland bis in die fernste Zukunft reicht Hitchs bislang stärkste Geschichte im Rahmen von Rebirth durch vielfältige Epochen. Dabei gilt es nicht nur Braniac zu bekämpfen. Denn hinter allem scheint sich ein viel zerstörerischer Feind mit tödlichen Absichten zu verbergen. Handelt es sich wirklich um Lex Luthors Tochter?
Hitch liefert hier nicht nur die beste Story der bislang manchmal kränkelnden Justice League seit Beginn von Rebirth. Der Leser erhält außerdem ein nettes Bonus-Geschenk. Denn dem eingeschweißten Heft liegt ein Panini-Sammelalbum zur Verfilmung der Justice League und den anderen Filmen wie Man of Steel, Batman V Superman und Wonder Woman bei.
Auch zeichnerisch ist dieses Heft aus dem Zeichenstift von Fernando Pasarin früheren Ausgaben der Serie überlegen. Der Spanier zeigt in seinem Stil immer noch Ansätze franko-belgischer Comic-Kunst, womit seine Karriere einst ihren Anfang nahm. Dies zeigt sich insbesondere in den dynamischen Konturen und der Emotionalität seiner Charaktere. Die ausgeprägten Kolorierungen von Christian Heiss fügen einen amerikanischen und DC-typischen Touch hinzu, was insgesamt ein stimmiges, irgendwie klassisch wirkendes Gesamtbild ergibt.
Die harten Fakten

Autor(en): Bryan Hitch
Zeichner(in): Fernando Pasarin
Seitenanzahl: 52
Preis: 4,99 EUR
Bezugsquelle: Panini Comics

 
Suicide Squad 7 – Tod und Auferstehung
Auch die Suicide Squad setzt ihren im letzten Jahr schwach begonnenen Lauf nun mit neuer Kraft fort. Nach dem Tod ihrer verhasst-geliebten Anführerin Amanda Waller schlägt sich das Team mit dem fanatischen Wüstenkrieger Rustam herum. Doch was wie die typische Schlägerei zwischen Anti-Helden und Schurken beginnt, treibt die Squad an die Grenze ihrer Belastbarkeit. Tod, Verrat und Erschöpfung lauern an allen Enden. Während einige Squad-Mitglieder (und unter ihnen besonders Captain Boomerang) zu sich selbst finden müssen, finden andere den Untergang. Am Ende des Tunnels liegt jedoch Hoffnung… in der Form, die man vielleicht am wenigsten erwartet hätte.
Während die Story stark und dynamisch wirkt, treffen die Zeichnungen von John Romita Jr. nicht ganz meinen Geschmack. Sie wirken sehr jugendlich und frisch, jedoch in ihren Konturen zu scharfkantig und teilweise sperrig und roh. Das passt jedoch ganz gut zu der neu gewonnenen Dynamik, die die Serie nun auszeichnet.
Die harten Fakten

Autor(en):Rob Williams
Zeichner(in): John Romita Jr., Eddy Barrows
Seitenanzahl: 52
Preis: 4,99 EUR
Bezugsquelle:  Panini Comics

 
Batman 9 – Ich bin Batman
Der Kampf zwischen Batman und Bane, jener Kampf, der mittlerweile fast genauso prägend für den Dunklen Ritter ist wie sein Konflikt mit dem Joker, geht weiter. Tom King präsentiert dem Leser eine geniale Fortsetzung der Geschichte, die in diesem Band nun in die Endrunde geht. Dabei sind deutliche Anspielungen auf das Mega-Event der 1990er Jahre, Batman: Knightfall, sichtbar. Einst hatte Bane die größten Schurken aus Arkham entlassen, um Batman zu ermüden und ihn schließlich brechen zu können. Nun schlägt sich Bane seinerseits durch Gegner wie Maxi Zeus, Two-Face, Firefly und andere, bevor es zur finalen Konfrontation mit Gothams geflügeltem Rächer kommt. Diesmal ist Batman an Entschlossenheit nicht zu überbieten, und der Endkampf verdeutlicht, wie all die Erfahrungen der vergangenen Monate den Dunklen Ritter auf genau diesen Moment vorbereitet haben. Doch reicht das aus, um den Mann zu schlagen, der ihn einst brach?
Für langjährige Batman-Fans sind David Finchs Zeichnungen ein Fest, denn sie lassen das Flair alter Tage wieder lebendig werden. Finch zeigt große Handwerkskunst, die noch nach echten Zeichnungen und wenig Computer aussieht. Das erinnert deutlich an die 1990er Jahre und passt perfekt zu dieser großen Storyline.
Die harten Fakten

Autor(en): Tom King
Zeichner(in): David Finch
Seitenanzahl: 52
Preis:4,99 EUR
Bezugsquelle:  Panini Comics

 
Batman: Detective Comics – Allein gegen die Schatten?
Die Liga der Schatten, die League of Shadows, ist kein leichter Gegner. Und mit Ra’s al Ghul und Lady Shiva tummeln sich gleich zwei Superschwergewichte des organisierten Verbrechens auf den Straßen Gothams. Batman und sein Team sind in einen Malstrom des Bösen geraten, der das Vertrauen zwischen den Teammitgliedern zu vernichten droht. Besonders Orphan, die schweigsame Kriegerin, die einst das Batgirl-Kostüm trug, muss sich schweren Fragen und Entscheidungen stellen. Die Serie um das vielleicht faszinierendste Bat-Team jemals setzt ihren starken Lauf fort, und die Story entfaltet ihre Soap-Opera-Elemente in gekonnter Manier. Dabei zeichnet sich ab, dass auch das Geheimnis um Red Robins Verschwinden bald gelüftet werden könnte.
Allerdings hat sich bei den Zeichnungen seit Beginn der Serie doch ein leichter Qualitätsverlust eingeschlichen. Was mit überragender Zeichenkunst begann, verdient nun unter Christian Duce Fernandez und Fernando Blanco „nur“ noch die Note „gut“.
Die harten Fakten

Autor(en): James Tynion IV
Zeichner(in):Fernando Blanco, Christian Duce Fernandez
Seitenanzahl:52
Preis: 4,99 EUR
Bezugsquelle: Panini Comics

 
Superman 9 – Geheime Identität 
Auch bei Superman scheint langsam Licht in einige der wirklich großen Geheimnisse des aktuellen Meta-Plots zu kommen. Dennoch bleibt die Geschichte so verworren, wie sie seit Die letzten Tage von Superman begonnen hat. Lana Lang alias Superwoman liegt im Sterben. Darum sucht der Mann in Stahl, Steel, den Mann aus Stahl, Superman, auf, um ihn um Hilfe zu bitten. Zusammen ringen sie um das Überleben der gemeinsamen Freundin. Währenddessen versucht Lois Lane weiter, das Geheimnis von Clark Kents Identität zu lüften. Damit nicht genug, erhält sie auch noch einen Heiratsantrag des undurchsichtigen neuen Clark.
Natürlich lehnt die Mutter von Supermans Sohn ab. Doch ein Clark Kent gibt sich mit einer Absage nicht so einfach zufrieden. Dieses Heft bereitet den Auftakt zur Schlüsselgeschichte Superman Reborn vor, die im nächsten Heft beginnen wird. Dabei ist allein dieses Prequel so spannungsgeladen, dass der Leser gebannt auf die Auflösung all der Wirrnisse wartet.
Diese spannende Geschichte von Dan Jurgens wird von Patch Zircher und Stephen Segovia meisterlich in Szene gesetzt. Schöne, klare Zeichnungen sprechen eine deutliche und ausdrucksvolle Bildsprache, die sowohl Action als auch Gefühl bestens einfangen kann. Mimik, Perspektive und Dynamik lassen die Bilder vor dem inneren Auge lebendig werden und ziehen den Betrachter mitten hinein in das Geschehen.
Die harten Fakten

Autor(en): Dan Jurgens
Zeichner(in): Stephen Segovia, Patch Zircher
Seitenanzahl:52
Preis: 4,99 EUR
Bezugsquelle:  Panini Comics

 
Fazit des Monats
Das Jahr 2018 beginnt vielversprechend bei DC/Panini, denn große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Endlich wird der Leser erfahren, was es mit dem Button auf sich hat, endlich wird das Verschwinden von Red Robin einen Sinn ergeben. Doch dazu müssen andere Ereignisse erst ihren Abschluss finden. Während die Justice League mit ihrer unfreiwilligen Zeitreise die stärkste Story seit Beginn des Rebirth-Events hinlegt, hat auch die Suicide Squad endlich zu sich gefunden und an erzählerischer Dynamik gewonnen. Allerdings steht das Team auch vor der größten Krise seit seinem Bestehen. Das geht dem Team, das sich unter dem Wappen der Fledermaus in Detective Comics vereinigt hat, nicht anders. Mit Ra’s al Ghul und Lady Shiva tummeln sich zwei Schwergewichte des Verbrechens in Gotham, und das Team um Batman steht vor schweren Entscheidungen.
Batman selbst hingegen stellt sich in seiner Solo-Reihe einem seiner schlimmsten Gegner. Der Kampf zwischen dem Millionär aus Gotham und dem Sträfling aus Santa Prisca geht mit gnadenloser Härte weiter und bezieht einige der größten Schurken aus Batmans Galerie des Bösen mit ein. Doch das Highlight des Monats ist Superman, denn um die Familie, die Freunde und die Welt des Stählernen wird eine sehr dichte Geschichte gewoben, die großen Appetit auf das Event Superman Reborn macht. Der Jahresauftakt ist großartig gelungen.
Artikelbild: Panini Comics
Diese Produkte wurden kostenlos zur Verfügung gestellt.
 

Quelle: www.teilzeithelden.de DC Monthly Januar 2018: Mit voller Kraft ins Neue Jahr

DC Monthly Oktober 2017: Das Seelen- und Liebesleben von Batman, Batwoman und Co.

DC Monthly Oktober 2017: Das Seelen- und Liebesleben von Batman, Batwoman und Co.




Quelle: www.teilzeithelden.de DC Monthly Oktober 2017: Das Seelen- und Liebesleben von Batman, Batwoman und Co.

DC Monthly September 2017: Die Justice League kämpft gegen die Suicide Squad

DC Monthly September 2017: Die Justice League kämpft gegen die Suicide Squad




Quelle: www.teilzeithelden.de DC Monthly September 2017: Die Justice League kämpft gegen die Suicide Squad

Gametest: Injustice 2 – Wenn wahre DC-Kunst auf Mortal Kombat trifft (WB GAMES)

Gametest: Injustice 2 – Wenn wahre DC-Kunst auf Mortal Kombat trifft (WB GAMES)




Quelle: www.teilzeithelden.de Gametest: Injustice 2 – Wenn wahre DC-Kunst auf Mortal Kombat trifft (WB GAMES)

DC Big Monthly August 2017 – Batman und Robin Versus Superman und Superboy

DC Big Monthly August 2017 – Batman und Robin Versus Superman und Superboy




Quelle: www.teilzeithelden.de DC Big Monthly August 2017 – Batman und Robin Versus Superman und Superboy

DC Big Monthly Juni 2017 – Erstes Rebirth-Crossover bei Batman

DC Big Monthly Juni 2017 – Erstes Rebirth-Crossover bei Batman




Quelle: www.teilzeithelden.de DC Big Monthly Juni 2017 – Erstes Rebirth-Crossover bei Batman

Rezension: Grant Morrisons Superhelden – eine sehr persönliche Geschichte (hannibal)

Rezension: Grant Morrisons Superhelden – eine sehr persönliche Geschichte (hannibal)




Quelle: www.teilzeithelden.de Rezension: Grant Morrisons Superhelden – eine sehr persönliche Geschichte (hannibal)