Archiv für den Monat: August 2016

Equipe-Theater-Workshop

                              Equipe-Theater-Workshop

In der Woche vom 22. bis 26. August fand in den Räumlichkeiten des Jugendzentrums Holzwurm ein Theater-Workshop statt, an welchem Jugendliche mit den verschiedensten Nationalitäten teilnahmen. Theaterregisseurin Susanne Schmelcher leitete den „Equipe-Theater-Workshop“, in dem es nicht nur bloß um das Theaterspielen ging. Es ging auch darum, sich selbst und seine individuellen Fähigkeiten besser kennenzulernen, das eigene Selbstbewusstsein zu verbessern, seine Kommunikationsfähigkeit zu verbessern, andere Kulturen kennenzulernen, die Geschicklichkeit zu verbessern und einfach gemeinsam Spaß zu haben. So waren neben Kennenlernübungen auch Konzentrationsspiele, Geschicklichkeitsspiele und einfach Spiele zum bloßen Austoben Inhalt des Workshops. Auch das Bühnenbild, die Plakate und die Flyer wurden von den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst gestaltet. Für Speis und Trank war natürlich ebenfalls gesorgt. So wurden in den wohl verdienten Mittagspausen stets die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gemeinsam vereinbarten Gerichte frisch gekocht und gemeinsam genüsslich verspeist .Der Abschluss dieses spannenden und spaßigen Workshops war eine Präsentation des eingeübten Theaterstücks vor Publikum, bei welchem die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Gelernte zum Besten geben konnten. Das Resultat der lediglich fünf Tage „Probenzeit“ war das Theaterstück „Schneewittchen und die Welt“. Der Workshop war eine Kooperation verschiedenster Träger. Unterstützt wurde der Workshop unter anderem vom  Kulturamt der Stadt Heidelberg, dem deutschen Kinderschutzbund Heidelberg e.V., dem interkulturellen Elternverein Heidelberg e.V., dem Trägerverein des Stadtteilmanagements Emmertsgrund (TES e.V.), und natürlich dem Kinder- und Jugendzentrum Holzwurm. C.W.

„Schneewittchen und die Welt“ Ein gelungenes Theaterstück fasziniert durch seinen kulturellen Hintergrund

In den Sommerferien fand in der Woche vom 22. bis 26. August 2016 der Theater-Workshop EQUIPE statt. Hier trafen sich zehn Kinder und Jugendliche unter der Leitung von Frau Schmelcher im evangelischen Kinder- und Jugendzentrum Holzwurm auf dem Boxberg, um ihre Talente als Schauspieler und Schauspielerinnen unter Beweis zu stellen. Unterstützt wurde Frau Schmelcher von der Praktikantin Janina Bucher, den Mitarbeitern des Kinder- und Jugendzentrums Holzwurm und der Vorsitzenden des Interkulturellen Elternvereins e.V. Frau Mechler- Dupouey, die sich um die Verpflegung der Teilnehmer kümmerte. Unter dem Motto „EQUIPE- ein Stück von euch allen für euch alle“ wurde eine Woche lang fleißig ein eigenes Theaterstück auf die Beine gestellt, welches durch die individuellen Ideen der Kinder und Jugendlichen an Originalität gewann. In den ersten Tagen lernten sich die Teilnehmer aus pakistanischer, russischer, spanischer, italienischer und deutscher Herkunft durch gemeinsame Spiele und Übungen näher kennen und konnten so schnell Vertrauen zueinander aufbauen. Durch viele Improvisationsübungen wurden Theatertechniken spielerisch vermittelt und die jungen Schauspieler lernten mit ihrer Stimme und ihrem Körper neu umzugehen. Die zahlreichen Spiele stärkten aber nicht nur das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen, sondern auch die Harmonie innerhalb der Gruppe. Trotz der unterschiedlichen Herkunft und dem hohen Altersunterschied herrschte von Anfang an ein respektvoller Umgang miteinander und jeder konnte sich mit eigenen Ideen am Theater-Workshop beteiligen. In den darauffolgenden Tagen entwickelten alle Teilnehmer gemeinsam ein Theaterstück, welches die Ideen und die kulturellen Hintergründe der Kinder und Jugendlichen miteinbeziehen sollte. Die benötigten Materialien und Requisiten wurden vom evangelischen Kinder- und Jugendzentrum Holzwurm zur Verfügung gestellt oder selbst von zu Hause mitgebracht. Auch die Kostüme spiegelten die unterschiedlichen Herkunftsländer der jungen Schauspieler wider und wurden selbst von diesen mitgebracht und passend zusammengestellt. Zu einem gelungenen Theaterstück gehört natürlich auch die Vorbereitung der Bühne: Dazu gestalteten alle gemeinsam ein Bühnenbild, welches am Tag der Aufführung die Bühne schmückte. Um möglichst viele Zuschauer über die Vorführung zu informieren, designten die Kinder und Jugendlichen eigene Flyer, die in Boxberg und an Familie und Freunde verteilt wurden. In den letzten Tagen wurde dann schließlich fleißig das Theaterstück geprobt, Texte gelernt und Tänze einstudiert, sodass am Freitag, den 26. August 2016 das Theaterstück „Schneewittchen und die Welt“ im evangelischen Kinder- und Jugendzentrum Holzwurm auf dem Boxberg aufgeführt werden konnte. Durch das Engagement aller Beteiligten konnten die Kinder und Jugendlichen ihre Kreativität in der Theaterwoche unter Beweis stellen und durch Teamfähigkeit gemeinsam ein einzigartiges Theaterstück auf die Beine stellen. Unterstützt wurde das erstmals durchgeführte Projekt von den Kooperationspartnern Holzwurm, das Evangelische Kinder – und Jugendzentrum Boxberg und dem Deutschen Kinderschutzbund Heidelberg, sowie durch die Sponsoren TES e.V. Emmertsgrund Stadtteilmanagement und das Kulturamt der Stadt Heidelberg. Unterstützt wurde das erstmals durchgeführte Projekt vom Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Heidelberg e.V., der Paritätische Baden-Württemberg und dem Interkulturellen Elternverein Heidelberg e.V.. Durch die Unterstützung der Kooperationspartner Holzwurm, das Evangelische Kinder – und Jugendzentrum Boxberg und dem Deutschen Kinderschutzbund Heidelberg, sowie durch die Sponsoren TES e.V. Emmertsgrund Stadtteilmanagement und das Kulturamt der Stadt Heidelberg konnte der Theater- Workshop ein so großer Erfolg werden.J.B

 

 

Larp und IT Vergewaltigung

Sorce byDrachenröster at https://drachenroester.myblog.de

Larp und ein ganz merkwürdiges Thema: IT-Vergewaltigung.

Puhhh, das ist mir dann in letzter Zeit thematisch häufiger begegnet. Womit fängt an, ach ja... da wird jemand (also eigentlich Frau) gefangen genommen und gefoltert. Dann fängt es damit an. ….... man könnte/müsste/sollte vielleicht auch vergewaltigen.

Harkt sich bei Euch eigentlich alles an Gehirnwindungen raus ?
Fällt in solchen Momenten ein riesiger Kübel Scheiße vom Himmel und verstopft den Kopf?
Da wird erst mal pauschal angedeutet, dass zum Thema Folterung, ja auch Vergewaltigung dazugehört. AHA! Bin ich zu doof zu, kapier´ ich nicht. Insbesondere kapier´ ich nicht, warum mir noch NIE in diesem Zusammenhang das Gedankengut präsentiert wurde, wenn es um die Folterung bei einem Mann geht. Gibt zu denken, oder? Aber Denkleistung ist bei den Vertretern die so was interessiert, sowieso nicht vorhanden. Wirklich spannend, was einige mit kranken Hirn im Live-Rollen-Spiel so ausleben wollen. Achja, wir sind tatsächlich beim Thema Larp! Was hörte ich doch gleich zweimal als Pro-Argument!!!!! <----- ja richtig gelesen! „Das war damals so!“

Ich wiederhole mich! HÄ? Wann damals?
Als Zwerge/Elfen und Magie noch auf dieser Welt waren?
Als die Drachen durch den Himmel flogen und missbrauchte Frauen sich betrachteten?
Als Einhörner dafür zuständig waren, traumatisierte Frauen zu heilen?
Meine Fresse.... da fehlen einem echt die Worte. Also ganz wunderbar, die Statistik verspricht mir auf einem Con, dass auch reale Missbrauchsopfer männlich, wie weiblich sich auf dem Con befinden und einige Schwachmatten denken sich...... „Oh prima, das gehört ja dazu! Machen wir es einfach.“ Gratulation.
Mitfühlend für seine Umgebung, ne Nullnummer, weil eine perverse Phantasie ja ausgelebt sein will. Schlimm dass testeronverseuchten Jungmännern, sich sowieso einiges ausklingt. Aber bei nennen wir sie mal Erwachsenen? Keine Zeit, auch nur 30 Sek nachzudenken, wenn ich darüber hinaus damit verletze, keine 30 Sek Zeit, dass dieses ein absolutes NO-GO ist? Orgas fragen mittlerweile nach Trauma oder "Ängsten"  in den Anmeldebögen. UHHHHHH , wie sensibel. Is klar, da schreiben Frauen, wie Männer das bestimmt rein. Was kommt danach, selbst Schuld? Hätten wir´s gewusst, dann hätten wir´s nicht gemacht? Mein Hals schwillt. Ich bete drum, dass mir niemals eine sogenannte IT Vergewaltigung auf einem Con begegnet. JA! Sowas gibt es!

Leider kann ich niemanden empfehlen sich mit realen Opfern mal zu unterhalten, das geht aufs Gemüt und danach fährt man auf nen Con und denkt sich nichts dabei.......

Naja, abfahren, Geld zurückverlangen und nur gedanklich der eigenen Gewaltphantasie freien Lauf geben, was man mit dem Ideengeber gerne machen würde.

Newsfeed Quelle: Drachenröster bereitgestellt von https://drachenroester.myblog.de https://drachenroester.myblog.de/drachenroester/art/9744190