Archiv für den Monat: April 2015

Pfingstprogramm im Holzwurm

          Rap-Workshop I mit Puls MC

 

Die beiden evangelischen Jugendtreffs Holzwurm Boxberg und CityCult Altstadt kooperieren in Sachen Rappen. Für alle, die auf HipHop abfahren und sich selbst mal ausprobieren wollen. Grundlagen brauchst Du eigentlich keine, nur Spaß am Texten, ein gewisser Sinn für Rhythmus und ein Interesse an Musik sollten vorhanden sein. CityCult-FSJler Florian Schnepf, alias Puls MC, führt Dich dann kompetent in die Welt des Sprechgesangs ein. Am dritten Tag fahren wir mit den Öffentlichen zusammen in ein Aufnahmestudio, wo wir unsere Werke dann zum Besten geben. Jeder Teilnehmer erhält dann einen Datenträger mit den gemeinsamen Beiträgen.

Zeitraum: 01.06.-03.06. 2015, 14:00 Uhr bis 17:00Uhr
Alter: 12 bis 18 Jahre
Ort / Treffpunkt: Holzwurm Boxberg

Kosten : 5 Euro
Anmeldung: unter 06221-384427
holzwurm-heidelberg@t-online.de

Pfingstferien Rap 1.06.-03.6.2015_Page_1

“Flüchtlinge im Boxberg und Emmertsgrund willkommen

Heidelberg sagt Ja!

“Flüchtlinge im Boxberg und Emmertsgrund willkommen

Zeit: Do., 23.04.2015 – 19:30
Ort: Seniorenzentrum Boxberg-Emmertsgrund, Emmertsgrundpassage 1
Der Stadteilverein Boxberg e.V. der Stadtteilverein Emmertsgrund e.V. und sowie das Stadtteilmanagement Emmertsgrund / TES e.V. organisieren eine Info-Veranstaltung zur Integration von Flüchtlingen in den beiden Bergstadtteilen, zur der wir Sie herzlich einladen möchten.
Infoveranstaltung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger
Wann: Donnerstag, den 23.04.15 um 19:30 Uhr
Wo: Seniorenzentrum Boxberg/Emmertsgrund, Emmertsgrundpassage 1
Zentrale Themen der Veranstaltung sind:
• Darstellung des aktuellen Stands, Bedarf und Strategie der Stadt Heidelberg zum Thema Integration, voraussichtlich durch die Leiterin des Amtes für Soziales und Senioren, Frau Haas-Scheuermann
• Ermittlung von Wohnraummöglichkeiten im Boxberg und Emmertsgrund
• Fragen zur Bereitstellung von Wohnungen (z.B. „Kann ich die Mieter aussuchen?“, „Wer bezahlt die Miete?“ usw.) werden beantwortet
• Auch wenn BürgerInnen helfen möchten, erfahren sie bei der Veranstaltung, an wen sie sich wie wenden können.