Archiv für den Monat: Januar 2009

Neues Angebot für Migrantinnen und deren Familien

Das Internationale Frauen- und Familienzentrum Heidelberg e. V. hat seit November 2008 neben der regulären Beratung in der Poststr. 8 nun auch ein Angebot im Forum 5 in Emmertsgrund. Jeden Donnerstag zwischen 14 und 16 Uhr haben wir eine offene Sprechstunde (d. h. sofortige Beratung ohne Terminvereinbarung), in der wir Ihnen Gespräche in Fragen der Schwangerschaft, Familienplanung, Ehe, Familie und Alltagsbewältigung anbieten. Für die darauf folgende Begleitung wird in Abstimmung mit der Hauptstelle in der Poststraße ein Termin vereinbart. Dort können die Beratungen in fast jeder Sprache stattfinden, entweder durch die eigene muttersprachliche Kompetenz der Beraterinnen oder durch Hinzuziehung einer Dolmetscherin. Gegenüber Wünschen und Anregungen sind wir offen, da wir mit Ihnen zusammen in der Zukunft noch bestimmte frauenspezifische Gruppenangebote planen wollen.

(Internationales Frauen- und Familienzentrum, Forum 5, Emmertsgrund, Tel: 06221/182334, E-Mail: ifz.hd@t-online.de, Homepage: www.ifz-heidelberg.de) Forum 5 ist eine Initiative aus unterschiedlichen Angeboten: Ballett, Hip Hop, Deutschkurse, Geburtsvorbereitung, Rückbildungsgymnastik, Mutter-Kind- Kurse, Beratung, Yoga (siehe Programm).

Bunter Herbst im „Holzwurm”

In den Herbstferien war wieder einmal ein buntes Programm im Kinder- und Jugendzentrum „Holzwurm” angesagt. Bei Filmnachmittagen, Billard- und Kickerturnieren sowie bei einem abwechslungsreichen Bastelangebot wurde es keinem langweilig. Die Kinder konnten Panflöten und herbstliche Mobiles oder Taschen aus Filz herstellen. Gerade die Bastelangebote wurden sehr gut angenommen und die Eltern hatten Lust gehabt mitzuwerken. {gallery Herbst_2008}

Weihnachtsgeschenk für den Walderlebnispfad

Kurz vor Weihnachten war es endlich so weit: Der langersehnte und geplante Schaukasten, der am Beginn des Walderlebnispfades am Waldrand bei der Waldparkschule aufgestellt werden sollte, war da!

Das Landschafts- und Forstamt der Stadt Heidelberg brachte den Schaukasten an der vorgesehenen Stelle an. Sogleich wurde er mit Informationen zum Leben der Tiere im Winter gefüllt. Gemeinsam mit der Waldparkschule und dem Kinder- und Jugendzentrum und den Kinderbeauftragten werden regelmäßig aktuelle Themen und Informationen zum Thema Wald und die dort lebenden Tiere eingestellt.

Im Jahr 2009 werden an dieser Stelle wieder mehrer Natur – Aktionen durchgeführt, die den Walderlebnispfad lebendiger machen.

Die Einnahmen des Weihnachtsmarktes 2008 im Iduna Center und die großzügige Spende der Sparkasse ermöglichen den Ausbau des Walderlebnispfades sowie die Weiterführung der pädagogischen Arbeit.

{gallery Schaukasten_2008}

Großer Dank für großes Engagement

Die Kinderbeauftragte Sonja Elfner wird Ende Februar ihr Amt leider niederlegen. Bedingt durch ihren Wegzug aus dem Stadtteil kann sie ihr Amt nicht ausüben. Als Nachfolgerin von Petra Töpper übernahm sie vor 3 Jahren, sich um die Angelegenheiten der Kinder im Stadtteil Boxberg zu kümmern. Sie hat viel bewirkt in dieser Zeit. Frau Elfner hat sich gemeinsam mit ihrer Kollegin Frau Beate Beyer und Ingo Smolka vom Kinder- und Jugendzentrum „Holzwurm” jahrelang für die Verbesserung der Verkehrssicherheit im Stadtteil engagiert und hat mit viel Durchsetzungsvermögen z.B. die Verengung der Straße Am Götzenberg sowie einen verkehrssicheren Übergang erreicht. Außerdem hat sie sich über viele Monate für die Einrichtung eines Walderlebnispfades im Boxberger Wald eingesetzt. Bei gemeinsamen Festen und Veranstaltungen im Stadtteil war sie immer sehr präsent und engagiert. Im Namen der Kinder und Jugendlichen des Stadtteils bedanken wir uns bei ihr für ihren Einsatz. {gallery Sonja_Elfner}

haudidudi Rumpelpumpel oder Geht’s auch ohne Kloppen

Ein Theaterstück für die Kindergärten im Evang. Gemeindezentrum Am 6. November lud das Kinder- und Jugendzentrum „Holzwurm” und die Kinderbeauftragten des Stadtteils Boxberg die Kinder der Boxberger Kindergärten gemeinsam zu einem Theaternachmittag in das Evangelische Gemeindezentrum ein. Ein lustiges und lehrreiches kleines Stück über den frechen Troll Haudidudi, der sich seine Langeweile damit vertreibt, andere zu ärgern. In dem Theaterstück bekamen die Kinder gezeigt, wie der kleine Troll wegen seinen Untaten aus seinem Dorf vertrieben wird und wie ihn dann das schlechte Gewissen plagt und Haudidudi dann bei der Hexe viele Prüfungen bestehen muss. Die Kinder, die gemeinsam mit den Erzieherinnen das Theaterstück besuchten, hatten viel Spaß. Es war den Kinderbeauftragten und dem Leiter des Kinder- und Jugendzentrums „Holzwurm” ein Anliegen, den Kindern auf dem Berg spielerisch und kindgerecht den Umgang mit Gewalt und mögliche Konsequenzen und Alternativen aufzuzeigen. Diese Veranstaltung stellt den Auftakt zu weiteren Aktionen in diesem Bereich dar. Im Jahr 2009 sollen, initiiert durch die Kinderbeauftragten und den Jugendzentrumsleiter, noch einige Events zum Thema Umgang mit Gewalt und Gewaltprävention folgen. Ohne die Unterstützung des Vereins Sicheres Heidelberg und dem Stadtteilverein Boxberg wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen – Herzlichen Dank an dieser Stelle. {gallery Theater_2008}