Archiv für den Monat: März 2008

Osterprogramm im Holzwurm

„Der Wald ist unsre Liebe … ” dieser Text eines Volksliedes, betrifft er uns noch? Zwar genießen viele Bewohner der Bergstadtteile die Nähe des Walds, aber wie sieht es mit unsern Kindern aus? Das fragten sich auch die Kinderbeauftragten des Stadtteils Boxberg, Sonja Elfner und Beate Baier und Ingo Smolka, Jugendzentrum “Holzwurm”.

Schon beim letzten Erlebnistag im Sommer 2007 weckten sie durch ihre Spiele und Aktionen die Neugier der kleinen Mitbürger auf die sie umgebende Natur, den Wald mit seinen Pflanzen und Tieren. Inzwischen ist in Kooperation mit Schule und Jugendzentrum Holzwurm, mit Naturschutzbund Nabu, Landschaftsamt, der Stadt Heidelberg und dm Leiter des Forstreviers Rohrbach, Bruno Gabel, ein Projekt entwickelt worden, das Schritt für Schritt im Laufe dieses Jahres mit Kindergarten-, Grundschulkindern und ihren Eltern umgesetzt werden soll. Ziel ist der Bau und später die Erhaltung eines Walderlebnisplatzes gegenüber der Schule mit Hilfe aller Beteiligten. Nach der Vorbereitung des Geländes durch das Landschaftsamt und auch der Unterstützung im Vorhinein durch Herrn Graefe von der Schulleitung der Waldparkschule konnte nun die erste Aktion an vier Vormittagen in den Osterferien stattfinden: 17 Grundschulkinder folgen der Einladung des Jugendzentrums Holzwurm zum Thema “Pflanzaktion und Abenteuerspiele in der Natur”. An je einem Vormittag beteiligten sich auch Kindergartenkinder der beiden Kindergärten. Zunächst wurde gleichmäßig eine Mulchdecke auf das Gelände gelegt, erste Büsche und viele kleine Pflanzen gesetzt, die dann natürlich auch fleißig mit vielen Gießkannen begossen werden durften. Das Spielen kam trotzdem nicht zu kurz. An einem Tag gingen die Kinder in den Wald mit dem Förster Bruno Gabel und an einem anderen Tag mit einem Mitglied des Naturschutzbundes Nabu. Wie verhält man sich im Wald? Was gibt es zu sehen? Welche Tiere sind hier heimisch, welche Pflanzen? Wie erkenne ich sie? Was hat ein Förster zu tun?

Fragen über Fragen ergaben sich, aus denen hervorging, dass Natur zu erhalten und zu pflegen ist. Die Kinder konnten dazu ihren Beitrag leisten, indem sie unter Anleitung gemeinsam Nistkästen bauten, die noch in diesem Jahr als geschützte Brutstätten dienen können.

In den Sommer – und Herbstferien wird es weiterführende Aktionen geben, in die im Idealfall auch Eltern einbezogen werden. Die Schule wird sich an der Erhaltung und Pflege des Platzes beteiligen und eine stille Hoffnung besteht, dass auch einige Bürger des Boxberges Gefallen an dem Projekt finden, zumal eine Verbindung zu dem Bewegungspfad des Stadtteiles hergestellt werden soll zur Begegnung von Alt und Jung. Ideen, wie der Walderlebnisplatz ausgestaltet werden könnte, gibt es schon viele aber leider wenig Geld. Wenn jemand diesen Idealismus unterstützen will, dann wäre das möglich durch eine Spende auf das Konto des Jugenzentrums: Kontoinhaber: Evangelische Kirchengemeinde Heidelberg-Boxberg / Holzwurm Konto Nr.: 2003546 BLZ 67250020 bei der Sparkasse Heidelberg.

Weitere Auskünfte erteilen Sonja Elfner, Kinderbeauftragte Boxberg, Tel: 739585 und Ingo Smolka Leiter des Jugendzentrums “Holzwurm”, Tel.:384427

{gallery Ostern-Pflanz-Bastel-08}